Gemeindeverwaltung Nünchritz
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Aktuelles

Eine Seite zurück  Zur Startseite  E-Mail  Zu den Favoriten hinzufügen Zur Anmeldung
 



Informationen zur Corona-Pandemie

mehr...

 
 

Bebauungsplan Photovoltaikanlage Leckwitz
Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB


In seiner Sitzung am 25.05.2020 hat der Gemeinderat der Gemeinde Nünchritz den Entwurf des Bebauungsplans Photovoltaikanlage Leckwitz gebilligt und die Offenlage gemäß § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen.
Der Umgriff des Bebauungsplanes umfasst die Flurstücke 318/1, 319, 320, 321, 322, 323, 324, 325, 326, 327, 328, 329, 330 und 331, jeweils Gemarkung Leckwitz, östlich der Staatsstraße S88 und südlich der Kreisstraße K 8556 außerhalb der Ortslage Leckwitz und ist in der Anlage dargestellt. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes beabsichtigt die Gemeinde Nünchritz, für diesen Bereich, welcher auf Grund der Bo-denverhältnisse kontinuierlich unterdurchschnittliche landwirtschaftliche Erträge bringt, die Errichtung und den Betrieb einer Photovoltaik-Freiflächenanlage baurechtlich zu legitimieren.
Eine frühzeitige Information der Öffentlichkeit durch Auslegung des Vorentwurfes fand vom 27.11.2019 bis einschließlich 03.01.2020 statt, die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange wurden ebenfalls frühzeitig beteiligt und um Stellungnahme gebe-ten. Die dabei vorgebrachten Bedenken und Anregungen wurden in der öffentlichen Gemeinderatssatzung am 25.05.2020 behandelt und abgewogen.
Der Entwurf des Bebauungsplans Photovoltaikanlage Leckwitz, bestehend aus der Planzeichnung, den textlichen Festsetzungen sowie der Begründung, jeweils in der Fassung vom 19.03.2020, liegt in der Gemeindeverwaltung Nünchritz, Glaubitzer Straße 10, in 01612 Nünchritz, im Foyer in der Zeit

vom 11.06.2020 bis einschließlich 13.07.2020


im Rahmen der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich aus. In diesem Zeitraum besteht während der Dienststunden
Montag, Mittwoch, Donnerstag 07:30 – 11:30 Uhr 12:30 – 15:30 Uhr
Dienstag 07:30 – 11:30 Uhr 12:30 – 18:00 Uhr
Freitag 07:30 – 12:30 Uhr
die Möglichkeit, sich über die allgemeinen Zwecke und Ziele sowie die wesentlichen Auswirkungen des Bebauungsplans Photovoltaikanlage Leckwitz zu unterrichten und Anregungen sowie Hinweise zum Entwurf schriftlich oder zur Niederschrift vorzubrin-gen.
Die vollständigen Planentwurfsunterlagen können auf der Internetseite der Gemeinde Nünchritz unter www.nuenchritz.de/ sowie auf dem Zentralen Landesportal Sachsen unter http://www.bauleitplanung.sachsen.de/ eingesehen werden.
Gemäß § 2a BauGB wurde für den Bebauungsplan Photovoltaikanlage Leckwitz ein Umweltbericht erstellt (Umweltbericht als Bestandteil der Begründung des Bebau-ungsplanes Photovoltaikanlage Leckwitz vom 19.03.2020). Im Umweltbericht werden die nachfolgend gelisteten Informationen zu folgenden Schutzgütern gegeben:
- Schutzgut Wasser:
Umweltbericht: Beschreibung der Gewässersituation im Plangebiet und dessen Umfeld; Minimierung der Versiegelung durch entsprechende Bauweise; es sind keine erheblichen Umweltauswirkungen zu erwarten.
- Schutzgut Mensch (Lärm):
Umweltbericht: durch Lage des Plangebiets zwischen den Straßen S88 und K8556 starke Vorbelastungen mit Lärmemissionen vorhanden; beim Betrieb der Photovoltaikanlage ent-stehen keine zusätzlichen Lärmemissionen
- Schutzgut Kultur- und Sachgüter:
Umweltbericht: keine Bodendenkmale im Bereich des Bebauungsplanes; Verhalten beim Auffinden von Bodendenkmalen wird benannt.
- Schutzgut Tiere und Pflanzen:
Umweltbericht: bisher intensiv landwirtschaftlich genutzte Flur bietet wenig Lebensraum für Fauna und Flora; zeitliche Begrenzung des Baubeginns verhindert erhebliche Störungen für Brutvogelarten; nach Anlageerrichtung auf Fläche höhere Biodiversität durch Gras- und Krautschicht
- Schutzgut Boden:
Umweltbericht: landwirtschaftlich genutzte Flächen werden in extensives Grünland umge-wandelt; nur geringe baubedingte Auswirkungen; Aufwertung der Bodennutzung und Ver-besserung der Funktionsfähigkeit des Bodens durch Umwandlung von Acker in extensives Grünland
- Schutzgut Landschaftsbild:
Umweltbericht: nach Realisierung der Anlage wird das Gebiet aus der Entfernung als schwarzes Feld wahrgenommen; nur minimale Auswirkungen auf das Landschaftsbild, da es sich um anthropogen vorbelastete Fläche handelt
- Schutzgut Klima:
Umweltbericht: Veränderungen von Flächennutzungen können sich auf das Kleinklima aus-wirken; durch grünordnerische Festsetzungen und Festsetzung der maximalen Höhenent-wicklung keine negativen Auswirkungen auf das Kleinklima; durch Energieerzeugung mittels Solarmodulen positive CO2-Bilanz
Ebenso liegen zum Entwurf des Bebauungsplanes Photovoltaikanlage Leckwitz bereits folgende wesentliche Umweltinformationen und umweltbezogene Stellungnahmen aus der frühzeitigen Beteiligung der Träger öffentlicher Belange vor, die im Zusam-menhang mit der öffentlichen Auslegung des Entwurfes in der Gemeindeverwaltung Nünchritz eingesehen werden können:
- Schutzgut Mensch/Bevölkerung:
• Landratsamt Meißen, Brand- und Katastrophenschutz, Schreiben vom 07.01.2020, mit Hinweisen zur nötigen Löschwassermenge, der Erreichbarkeit der Löschwasserent-nahmestellen, der Befahrbarkeit mit Feuerwehrfahrzeugen und der Installation eines Not-Aus-Schalters.
• Landratsamt Meißen, Belange Immissionsschutz, Schreiben vom 07.01.2020, mit Hin-weisen zur Vermeidung schädlicher Umweltbelastungen und Prämissen bei der Stand-ortwahl des Trafohäuschens.
• Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Schreiben vom 08.01.2020, mit Hinweisen zur radiologischen Situation (erhöhte Radonkonzentrationen in der Boden-luft sind im Plangebiet wahrscheinlich nicht vorhanden).
- Schutzgut Boden:
• Sächsisches Oberbergamt, Schreiben vom 12.11.2019, mit dem Hinweis, dass sich östlich an das Plangebiet angrenzend eine alte Sandgrube befand

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan Photovoltaikanlage Leckwitz unbe-rücksichtigt bleiben können.


Gerd Barthold
Bürgermeister

Plan Leckwitz
Dokument öffnen
Stellungnahme LRA  (567 kB)
 
 
VERKEHRSHINWEIS
S 88, Fahrbahnerneuerung in Diesbar-Seußlitz


Am Dienstag, 31. März, sollen die Bauarbeiten an der S 88 in Diesbar-Seußlitz beginnen.
Der zu erneuernde Abschnitt von ca. 1,3 Kilometern Länge beginnt, aus Richtung Merschwitz
kommend, in Höhe des Parkplatzes am Schloss in Diesbar und endet ca. 100 Meter hinter der
Einmündung „Am Brummochsenloch“ in Seußlitz. Das Vorhaben zur Fahrbahnerneuerung kann voraussichtlich bis Anfang Juni beendet werden.

Im Rahmen der Bestandssicherung werden verschiedene Asphaltschichten erneuert, vorhandene Straßeneinläufe werden instandgesetzt oder erneuert. Zur Verbesserung der Entwässerung wird
in Teilbereichen eine Großpflastermuldenrinne gebaut. Im Auftrag der Gemeinde werden Erdarbeiten
für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung ausgeführt.

Um die Beeinträchtigungen für Anwohner zu beschränken, wird die Maßnahme in zwei zeitlich gestaffelte Bauabschnitte unterteilt. Die Grenze zwischen den Bauabschnitten 1 und 2 liegt in Höhe der „Seußlitzer Weinstuben“.

Aufgrund der geringen Fahrbahnbreiten kann die Baumaßnahme nur unter Vollsperrung ausgeführt werden. Eine großräumige Umleitung für den überregionalen Verkehr wird folgendermaßen ausgewiesen: Aus Richtung Meißen kommend in Richtung Diesbar/Riesa ab der Kreuzung B 101/S 88 in Meißen Bohnitzsch auf der B 101 über Priestewitz nach Großenhain, von da auf die S 40 über Skassa und Weißig bis zur Einmündung der S 40 auf die S 88 in Richtung Riesa, Gegenrichtung analog.

Für den regionalen Verkehr wird eine Umleitung wie folgt ausgeschildert: Von der S 88 in Leckwitz über Goltzscha, Medessen, Strießen zur B 101 Priestewitz, in beiden Richtungen. Weiterhin wird eine Umleitungsführung ab Neuseußlitz über die K 8554 bis Blattersleben, über Baselitz nach Laubach und dann weiter auf der K 8010 über Löbsal nach Nieschütz angeboten. Aufgrund der Engstelle zwischen Nieschütz und Löbsal wird hier für die Dauer der Baustelle eine Ampelanlage den Verkehr regeln. Auf dieser Strecke wird auch der ÖPNV verkehren. Die Bushaltestellen im Bereich der Bautrasse entfallen. Es müssen die Bushaltestellen in Neuseußlitz und Nieschütz benutzt werden.

Die Kosten belaufen sich rund 547.000 Euro. Sie werden vom Freistaat Sachsen mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes finanziert.

Auf Grund der aktuellen Lage kann es zu einer Verzögerung des Baubeginns kommen.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise auf den Umleitungen.


LANDESAMT FÜR STRASSENBAU UND VERKEHR
 
 

Achtung! Achtung! Achtung!

Hotline Sparkasse Meissen
Info Gewerbekunden
Achtung!   Achtung!   Achtung!
 
 
Der neue Ausweis
Allgemeine Informationen
Informationen zu Ausweisdokumenten
Der neue deutsche Reisepass
veränderte Öffnungszeiten

 

Neue Informationen zum Bundesmeldegesetz

Neues Melderecht ab 1. November 2015
Die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen Melderecht
 
 

Gemeinde Nünchritz, 19. Dez. 2019

Information

Der Gemeinde Nünchritz ist bekannt geworden, dass hiesige Gewerbeunternehmen von fragwürdigen Werbeunternehmen per Telefon genötigt werden, erneut Abschlüsse für eine Bürgerbroschüre vorzunehmen. Davon möchte sich die Gemeinde distanzieren, da keine Beauftragung für eine neue Broschüre durch die Gemeinde Nünchritz ausgelöst wurde.

Wir bitten die Unternehmen der Gemeinde Nünchritz aufmerksam zu sein und die Anbieter betreffender Werbung abzuweisen.

Bleiben Sie achtsam!


Gerd Barthold
Bürgermeister

 
 
Schulzentrum
Achtung!
Unsere Schulen und die Schulbibliothek haben neue Telefonnummern.

Oberschule:        Tel. 035265/153050
                   Fax  035265/153090
Grundschule:       Tel. 035265/153010
                   Fax  035265/153020
Schulbibliothek:   Tel. 035265/153030 mehr...mehr...
 
 
 
 
 
 

Neue Datenschutzverordnung

Dokument öffnen
einwilligung nnn1.pdf  (72,7 kB)
 
 
 
 
Wichtige Informationen
der Pass- und Meldestelle der Gemeinde Nünchritz
 
 
Informationen aus dem Bauamt der Gemeinde Nünchritz
 
 
Brücken in die Zukunft
 
 

Informationen vom Bauamt

Mehrzweckgebäude Nünchritz in 01612 Nünchritz, Karl-Liebknecht-Ring 34 - energetische Sanierung Fassade und Erneuerung der Fenster am Südostflügel
Mehrzweckgebäude Nünchritz in 01612 Nünchritz, Karl-Liebknecht-Ring 34 – Sanierung Erdgeschoss und Obergeschoss Südostflügel einschl. Rettungstreppe und Zugangsbereich

mehr...

 
 
13-LEADER_DurchfuehrungLES
 
 
* Sanierung der Treppenanlage zur Heinrichsburg einschließlich der Trockenmauer an den Zwischenpodesten in 01612 Nünchritz / OT Diesbar-Seußlitz, Forststraße
* Grundhafter Ausbau der Nordstraße in Nünchritz, Abschnitt zwischen Wiesentorstraße und Rathaus
* Erneuerung der Dachdeckung am Gebäudekomplex Mehrzweckgebäude Nünchritz in 01612 Nünchritz, Karl-Liebknecht-Ring 34
* Teilabbruch Multifunktionsgebäude Merschwitz und Erneuerung der Eingangstür in 01612 Nünchritz / OT Merschwitz, Alte Schulstraße 11
* Sicherung der Standfestigkeit des Gebäudes Heinrichsburg in 01612 Nünchritz / OT Diesbar-Seußlitz, Forststraße
* Grundhafter Ausbau der Nordstraße in Nünchritz sowie Ausbau des Fahrweges im Ortsteil Leckwitz haben begonnen.
* Baumaßnahme Nordstraße in 2019 fertiggestellt
* Baumaßnahme Ausbau Fährweg in Nünchritz,  Ortsteil Leckwitz, in 2019 fertiggestellt 
* Baumaßnahme Ausbau Seitenast am Sportplatz in Merschwitz in 2019 realisiert
* Beitrag zum Stand Bau Elberadweg
* Gehwegerneuerung Grödel
* Instandsetzung Elbstraße Grödel
* Urnenfriedhof Nünchritz
* Mehrzweckgebäude Nünchritz in 01612 Nünchritz, Karl-Liebknecht-Ring 34  -  energetische Sanierung Fassade und Erneuerung der Fenster am Südostflügel 
* Mehrzweckgebäude Nünchritz in 01612 Nünchritz, Karl-Liebknecht-Ring 34 – Sanierung Erdgeschoss und Obergeschoss Südostflügel einschl. Rettungstreppe und Zugangsbereich


mehr...
 
 
Weinberg2

Förderprogramm Instandsetzung Weinbergtrockenmauern
Die Gemeinde hat ein grundsätzliches Interesse, das terrassenartig angelegte Weinanbaugebiet um Diesbar-Seußlitz zu erhalten. Nur durch die Terrassen wird der Weinbau in den Steillagen überhaupt möglich. Der Terrassenweinbau ist ein Alleinstellungsmerkmal der Region und hat touristische Bedeutung. Deshalb sollen die Eigentümer von Weinberggrundstücken, auf denen Trockenmauern vorhanden sind, durch eine in Aussicht...
mehr...

 
 
© Gemeindeverwaltung Nünchritz      Impressum      Datenschutzerklärung  
Zur Druckansicht